5. Januar 2017

Tipps und Tricks für gesundes Winterhaar

image

Fotos: Instagram/ Shutterstock

Kuschelige Wollmützen, eine bis zur höchsten Stufe aufgedrehte Heizung und ein dicker Stirckschal – wir sind Euch mehr als dankbar, dass Ihr den ganzen Winter loyal an unserer Seite gegen die eisige Kälte ankämpft. Denn eines ist klar: Kalte Ohren stehen niemandem gut zu Gesicht! Doch so sanft Ihr zu uns seid, verpasst Ihr dabei unseren Haaren einen Todesstoß. Denn statt voluminöser Walla-Walla-Mähne gibt es derzeit leider nur eine strohige Matte und splissgeplagte Spitzen auf unserem Kopf zu bestaunen. Aber keine Sorge, Babes! Statt jetzt panikartig zum Friseur zu rennen und einen radikalen Kurzhaarschnitt in Erwägung zu ziehen, reicht meist schon ein Pflegeschnitt, bei dem Ihr Euch lediglich von wenigen Zentimetern trennen müsst und ein paar kleine Tipps. Damit wird Euer trockenes und strapaziertes Winterhaar garantiert wieder glänzend und seidig.

Bitte eine Extraportion Pflege

Egal ob die wöchentliche Intensivkur, der unverzichtbare Hitzeschutz vorm Föhnen und Stylen oder der Allrounder Trockenöl, eins steht fest: Im Winter brauchen Eure Haare besonders viel Pflege und Aufmerksamkeit! Besonders effektiv sind Pflegeprodukte vom Friseur, denn sie sind oft höher konzentriert als Alternativen aus dem Drogeriemarkt.

Foto: Instagram @matiamubysofia

Weniger ist mehr

Da Dein Haar durch Kälte, starke Temperaturschwankungen und trockene Heizungsluft schon genug in Mitleidenschaft gezogen wird, solltest Du es nicht noch zusätzlich durch tägliche Haarwäschen strapazieren. Lege lieber zwischendurch einen Dutt-Tag ein oder greife auf Trockenshampoo zurück. Und nicht vergessen: Wenn Du dann (im Idealfall maximal drei Mal die Woche) Deine Haare wäschst, bitte nur die Kopfhaut einshampoonieren und die Spitzen und Längen aussparen. #safetyfirst

Foto: Instagram @marinathemoss

Sag der trockenen Luft den Kampf an

Besonders die hohen Temperaturunterschiede zwischen den frostigen Wintertemperaturen draußen und den hoch geheizten Innenräumen greifen unsere Haare an. Durch die trockene Heizungsluft wird unseren eh schon beanspruchten Haaren noch mehr Feuchtigkeit entzogen. Deshalb diese lieber zwischendurch mal etwas runterdrehen und darauf achten, regelmäßig zu lüften. Zusätzlich kann ein Schälchen Wasser auf der Heizung für eine bessere Luftbefeuchtung sorgen.

Foto: Instagram @somegoodspirits

DIY-Haarpflege

Übrigens: Für schönes und gepflegtes Haar muss man nicht zwangsläufig ein Vermögen ausgeben. Statt Trockenöl und Luxusmasken kannst Du auch auf selbstgemixte Kuren setzen. Solche Hausmittel sind easy herzustellen UND günstig. Unser Tipp: Für splissgeplagte Spitzen eine Handvoll Kokosöl ins Haar massieren und über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Morgen dann einfach Haare waschen und voilà, Deine Haare erstrahlen wieder in vollem Glanz!

Foto: Shutterstock

Edited by:



Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.